UA-58008925-1
      Heilpraxis                 Wilfried Koberstein Heilpraktiker und Kinesiologe
  

Kineso taping genauer erläutert...

Kineso Taping ist seit langem bei Sportlern bekannt und wurde in den 70er Jahren von den japanischen Arzt Dr. Kenso Kase entwickelt. Die Sportler verwenden es zum stabilisieren  von Gelenken und schwachen Muskelgruppen. Durch die Elastiziät erzeugt es keine Bewegungseinschränkung.

Im Bereich der Therapie wird eine andere Qualität meinerseits von Aktimed verwendet. Die Firma Aktimed hat eine optimale Elastizität und Hautfreundlichkeit durch hochwertige Stoffe entwickelt. Es enthält  homoepatische Mittel, welche die Wirkung optimal zusätzlich unterstützen. Verletzungen können somit optimaler heilen.


Das Tape kann verwendet werden bei:

 Gelenkschmerzen, nahezu alle Gelenkerkrankungen, zur Stabilisierung von Gelenken, Prävention vor sportlichen Aktivitäten bzw. höheren Anforderungen, Migräne, Tinnitus, Narbenbehandlung, Gonarthrose, Fersensporn, HWS-, BWS- und LWS Syndrom, Schmerzen, Ischialgie, ISG-Blockade, Muskelfaserriss, HallusValgus.


Das Tape kann  folgende Bereiche des Körpers beinflussen:

die Hautsensoren, die Schmerz- und Mechanorezeptoren, die Muskeln, die Gelenke, das zirkulatorische System, die Faszien und Kapseln, das Narbengewebe und das viszerale System.

Im Alltagsleben unterstützt es bei stärkerer Belastung bestimmter Gelenke, Muskeln und Sehnen. Beim Sport ist es ideal z.B. das Kniegelenk vorher zu stabilisieren bei entsprechender Beanspruchung. 

Somit ist der Einsatz bei Profilaxe, Gelenkbeschwerden, Gelenk- und Sehnenschwäche, Lymphstauungen und chronischen Funktionsstörungen als Linderung und Stabilisierung, 


Ich bevorzuge die Taping Bänder von Aktimed. Diese beinhalten homoepathische Mittel für den Bewegungunsapparat. 

Damit können zusätzlich alte Verletzungen ausheilen und die Heilmittel wirken direkt über die Haut an der schmerzenden Stelle.



Das Tape kann verwendet werden bei:

  •  Gelenkschmerzen,
  •  nahezu alle Gelenkerkrankungen,
  •  zur Stabilisierung von Gelenken
  •  Prävention vor sportlichen Aktivitäten
  •  Migräne
  • ,Tinnitus
  •  Narbenbehandlung
  •  Gonarthrose
  • Fersensporn
  •  HWS-, BWS- und LWS Syndrom
  •  Schmerzen
  •  Ischialgie,
  •  ISG-Blockade
  •  Muskelfaserriss
  • HallusValgus.


Das Tape kann  folgende Bereiche des Körpers beinflussen:

  • die Hautsensoren
  •  die Schmerz- und Mechanorezeptoren,
  •  die Muskeln
  • die Gelenke, das zirkulatorische System
  • die Faszien und Kapseln
  •  das Narbengewebe
  •  und das viszerale System.


Im Alltagsleben unterstützt es bei stärkerer Belastung bestimmter Gelenke, Muskeln und Sehnen. Beim Sport ist es ideal z.B. das Kniegelenk vorher zu stabilisieren bzw Schwachsstellen auszugleichen bei entsprechender hoher Beanspruchung. 


Somit ist der Einsatz bei Profilaxe, Gelenkbeschwerden, Gelenk- und Sehnenschwäche, Lymphstauungen und chronischen Funktionsstörungen als Linderung und Stabilisierung,